Notfallnummer: +49 6221 56-6220

Sie sind hier: Forschung/Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie/Translationale Pankreas-Onkologie/

Arbeitsgruppe Translationale Pankreasonkologie

Leitung: Prof. Dr. med. Oliver Strobel

Über Translationale Pankreasonkologie

Trotz großer Fortschritte in der chirurgischen Therapie bleibt die Prognose des Pankreaskarzinoms weiterhin limitiert. Gründe hierfür sind einerseits eine oft späte Diagnosestellung und andererseits die angesichts der aggressiven Tumorbiologie des Pankreaskarzinoms mit früher Metastasierung oft unzureichende Wirksamkeit der aktuell verfügbaren systemischen Therapieoptionen. Eine fundamentale Verbesserung der Prognose von Patienten mit Pankreaskarzinom ist daher nur durch eine frühere Erkennung sowie durch eine effektivere und personalisierte systemische Therapie möglich. Thematisch haben wir daher folgende Schwerpunkte:

Forschungsschwerpunkte:

  • Identifikation neuer klinischer Prognosefaktoren und molekularer Biomarker zur Prädiktion des Überleben und des Therapieansprechens beim Pankreaskarzinom.

  • Identifikation molekularer Targets für die frühzeitige Diagnose und neue Therapieansätze beim Pankreaskarzinom.

Erfahrungsberichte von Promovierenden: Experimentelle Forschung II

Sebastian Schuth berichtet aus der AG Translationale Pankreasonkologie (Prof. O. Strobel)

Ansprechpartner:

Prof. Dr. med. Oliver Strobel

Leiter der Sektion Endokrine Chirurgie

Klinik für Allgemeine-, Viszerale- und Transplantationschirurgie
Universitätsklinikum Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 110
69120 Heidelberg

oliver.strobel(at)med.uni-heidelberg.de

Tel.: +49 6221 56-38528

Fax: +49 6221 56-33798