Notfallnummer: +49 6221 56-6220

AG Chirurgische Onkologie / Klinische Forschergruppe 227

Leitung: Prof. Dr. med. Alexis Ulrich / Prof. Dr. med. Martin Schneider

 Experimentelle Doktorarbeit in der Chirurgie: Warum?

Die Präsentation von Herrn Prof. M. Schneider im Rahmen unserer Auftaktveranstaltung am 02.11.2016:

 

  

Forschungsschwerpunkte der AG Chirurgische Onkologie / Klinische Forschergruppe 227:

  • Ausbreitung gastrointestinaler Malignome

  • Potential neuartiger Pharmaka

  • prognostische Biomarker bei Krebspatienten

Über Chirurgische Onkologie

Die grundlagenwissenschaftlich und translational ausgerichtete Arbeitsgruppe befasst sich mit Mechanismen, welche die Entstehung und Ausbreitung gastrointestinaler Malignome sowie deren chirurgische Behandlung beeinflussen. Beispielsweise werden die Bedeutung des Tumor-Mikroenvironments, der Tumor-Angiogenese sowie der molekularen Sauerstoff-Regulation beleuchtet. Translationale Studien fokussieren unter anderem auf das Potential neuartiger Pharmaka in der chirurgischen und interdisziplinären Therapie gastrointestinaler Tumore. Ferner werden prognostische Biomarker bei Krebspatienten untersucht. Hierzu steht eine umfangreiche Biobank von Blut- und Gewebeproben mit begleitenden Follow-Up-Daten zur Verfügung.

 

Die Gruppe verfügt über ein vollständig eingerichtetes Forschungslabor, in welchem alle gängigen Techniken der Zellkultur, molekularer Expressionsstudien sowie immunhistochemische Techniken etabliert sind. In vivo-Studien beinhalten translationale und funktionell genetische Untersuchungen an Nagern. Hierzu sind sowohl heterotope wie auch orthotope Mausmodelle relevanter gastrointestinaler Tumore etabliert. Zur Durchführung mechanistischer Analysen in vitro sind Gen-Silencing Studien in Kombination mit Zell-Invasions-, -migrations- und Sphäroid-Assays etabliert.

 

Mehrere der durchgeführten Studien sind in das Netzwerk der Klinischen Forschergruppe 227 eingebettet. Neben einer Vernetzung mit Forschungseinrichtungen vor Ort (u.a. DKFZ, NCT, Biochemie-Zentrum)  bestehen vielfältige internationale Kooperationen.

Erfahrungsberichte von Promovierenden: Experimentelle Forschung I

Julius Burmeister berichtet aus der AG Chirurgische Onkologie (Prof. M. Schneider)

Ansprechpartner:

Martin Schneider, M.D.

Professor of Translational Surgical Oncology, Attending Surgeon

Department of General, Visceral and Transplantation Surgery
University of Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 110
D-69120 Heidelberg

Tel: +49 6221 56-37876

m.schneider(at)uni-heidelberg.de